Bundesliga 14. Spieltag
Samstag, 7.12.2019 - 00.00 Uhr

   
Champions League 6. Spieltag
Mittwoch, 11.12.2019 - 21.00 Uhr

Satzung


§1 – Name, Sitz und Gesellschaft
(1) Der Verein führt den Namen Bayern Fan Club „Mia san mia“ Bad Ems.e.V.
(2) Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Koblenz eingetragen
(3) Er wurde im Jahr 2012 gegründet
(4) Er hat seinen Sitz in Bad Ems
(5) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
§2 - Ziele und Aufgabe
(1) Der Club ist eine Interessengemeinschaft von Anhängern des FC Bayern München. Aufgabe des Clubs ist die Förderung der Jugendpflege und Jugendfürsorge im Sinne eines toleranten und gewaltfreien Fanbrauchtums, Unterstützung des FC Bayern München, der gemeinsame Besuch von Fußballspielen, Busreisen, Feste und andere Aktivitäten des Fanclubs.
(2) Der Club ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erste Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Mittel des Clubs dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Clubs. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
§3 – Erwerb der Mitgliedschaft
(1) Mitglied kann jeder werden, der die Satzungen des Fanclubs anerkennt
(2) Der Mitgliedsantrag ist schriftlich an den Vorstand zu stellen
(3) Minderjährige bedürfen der schriftlichen Zustimmung des gesetzlichen Vertreters
(4) Mitglieder ab 16 Jahren sind allein stimmberechtigt und haben in allen Versammlungen beratende und beschließende Stimme.
(5) Über den Antrag auf Annahme entscheidet der Vorstand.
(6) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
(7) Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres zulässig. Er muss gegenüber dem Vorstand mindestens einen Monat vorher schriftlich erklärt werden.
(8) Wer gegen die Interessen oder das Ansehen des Vereins verstößt, kann vom Vorstand ausgeschlossen werden. Mitglieder die ihren Verpflichtungen ohne Begründung gegenüber dem Verein nicht nachkommen, können ebenfalls vom Vorstand ausgeschlossen werden. Vor dem Beschluss hat der Betroffene innerhalb einer Woche Gelegenheit zur Stellungnahme. Der Ausschluss ist schriftlich unter Angabe der Gründe mitzuteilen.
(9) Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag, seine Höhe bestimmt die Jahreshauptversammlung.
§4 – Rechte der Mitglieder
(1) Die Mitglieder sind berechtigt, an den Jahreshauptversammlung teilzunehmen, dort Anträge zu stellen und abzustimmen
(2) Das Antragsrecht steht den Mitgliedern ab dem 16. Lebensjahr zu.
(3) Das aktive und passive Wahlrecht steht den Mitgliedern ab dem 16. Lebensjahr zu.
(4) Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele und Aufgaben des Vereins zu unterstützen und die Beschlüsse der Organe des Vereins zu beachten.
§5 – Organe des Clubs
(1) Organe des Vereins sind:
  1. die Jahreshauptversammlung
  2. der Vorstand
(2) Der Vorstand ist bei Anwesenheit der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig. Die ordnungsmäßige einberufene Jahreshauptversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig. Die Organe beschließen, soweit in der Satzung nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.
(3) Mitglieder von Organen dürfen bei der Beratung und Entscheidung über Angelegenheiten nicht mitwirken, die ihnen selbst unmittelbare Vorteile oder Nachteile bringen können.
(4) Die Sitzungen des Vorstandes sind grundsätzlich nicht öffentlich, die Jahreshaupt-versammlungen dagegen sind grundsätzlich öffentlich. Die Öffentlichkeit kann ganz oder teilweise auf Beschluss der Jahreshauptversammlung ausgeschlossen werden.
(5) Wahlen zum Vorstand werden auf Antrag geheim durchgeführt.
(6) Über die Sitzungen der Organe ist ein Protokoll zu führen, die den wesentlichen Inhalt der Beratungen und sämtliche Beschlüsse enthalten muss. Alle Protokolle der Versammlung der Organe sind vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.
§6 – Jahreshauptversammlung
(1) Die Jahreshauptversammlung findet jährlich einmal im ersten Quartal statt. Sie ist vom Vorstandsvorsitzenden zwei Wochen vorher durch schriftliche Benachrichtigung der Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
(2) Anträge an die Jahreshauptversammlung sind spätestens eine Woche vorher an den Vorstandsvorsitzenden zu richten. Die Jahreshauptversammlung kann bei dringendem Bedarf außerordentliche Jahreshauptversammlung einberufen. Er muss dies tun, wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies unter Angabe der Gründe fordert.
(3) Die ordnungsgemäß einberufene Jahreshauptversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.
(4) Die Jahreshauptversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, im Verhinderungsfall vom 2. Vorsitzenden, geleitet.
(5) Von der Jahreshauptversammlung ist ein Wahlleiter zu bestellen
(6) Die Jahreshauptversammlung ist zuständig für:
  1. die Entgegennahme des Berichts des Vorsitzenden
  2. die Entgegennahme der Geschäfts- und Kassenberichte sowie die Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer
  3. die Entlastung des Vorstandes
  4. die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
  5. die Wahl des Vorstandes und der beiden Kassenprüfer
  6. die Änderung der Satzung und die Änderung des Vereinszwecks
  7. die Entscheidung über wichtige Angelegenheiten, die der Vorstand an die Jahreshauptversammlung verwiesen hat
  8. die Auflösung des Vereins
(7) Alle Protokolle der Versammlung der Organe sind vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.
§7 - Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem 1. Kassierer, dem Schriftführer und 2 Beisitzern.
(2) Soweit vom Vorstand Beschlüsse gefasst werden, ist der Vorstand verpflichtet, diese zu beachten und nach ihnen zu verfahren
(3) Regelungen für das Innenverhältnis
  1. Der 1. Vorsitzende leitet die Sitzungen der Organe und sorgt für die Durchführung ihrer Beschlüsse. Er ist außerdem verantwortlich für die ordnungsgemäße Erledigung der laufenden Geschäfte.
  2. Ist der 1. Vorsitzende verhindert, so tritt an seine Stelle der stellvertretende Vorsitzende.
  3. Die Kassengeschäfte erledigt der Kassierer. Dieser ist berechtigt,
    1. Zahlungen für den Verein anzunehmen und dafür zu bescheinigen
    2. Alle die Kassengeschäfte betreffende Schriftstücke zu unterzeichnen. Zu deren gleichzeitiger Aufbewahrung ist er verpflichtet.
  4. Der Kassierer fertigt auf den Schluss des Geschäftsjahres einen Kassenabschluss, welcher der Jahreshauptversammlung zu Anerkennung und Entlastung vorzulegen ist. Zwei Kassenprüfer haben vorher die Kassenführung zu prüfen und in der Jahreshauptversammlung einen Prüfungsbericht abzugeben.
  5. Der 1. Vorsitzende, 2. Vorsitzende und der Kassierer sind berechtigt Spenden für den Verein anzunehmen und Spendenquittungen auszustellen.
(4) Der Vorstand ist ermächtigt Änderungen und Ergänzungen dieser Satzung vorzunehmen, die das Amtsgericht für die Eintragung in das Vereinsregister verlangt oder das Finanzamt für Körperschaften zur Erlangung der Gemeinnützigkeit für erforderlich hält.
§8 – Der Vorstand im Sinne des §26 BGB
(1) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Kassierer.
(2) Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein durch mindestens zwei, der im § 8 Absatz 1 dieser Satzung genannten, Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.
§9 – Satzungsänderung
(1) Anträge auf Satzungs- und Zweckänderung können von jedem Mitglied innerhalb der Frist für Anträge zu einer Jahreshauptversammlung gestellt werden.
(2) Eine Satzung- bzw. Zweckänderung kann von der Jahreshauptversammlung nur mit Mehrheit von 2/3 der in der Jahreshauptversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Stimmenthaltungen bleiben dabei unberücksichtigt.
§10 – Auflösung
(1) Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss der Jahreshauptversammlung auf Antrag des Vorstands erfolgen. Zur Wirksamkeit der Auflösung ist eine 5/6 Mehrheit der erschienen Stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Stimmenthaltungen bleiben dabei unberücksichtigt.
(2) Der Antrag der Auflösung muss vorher in der Tagesordnung zur Jahreshauptversammlung mitgeteilt worden sein.
(3) Bei Auflösung des Clubs oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Clubs an den Deutschen Sportbund e.V. in Frankfurt am Main, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
(4) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks kann von der Jahreshauptversammlung auch eine andere Verwendung beschlossen werden. In diesem Fall ist vor dem Vollzug des Verwendungsbeschlusses die Einwilligung des zuständigen Finanzamtes einzuholen.
§ 11 – Außerordentliche Mitgliederversammlung
(1) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 40 % der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.
§ 12 – Bedingungen nach dem Kartenerwerb
(1) Für die Spielbesuche erworbenen Karten dürfen von den Mitgliedern nicht im Internet verkauft werden. Zuwiderhandlungen führen zum Ausschluss aus dem Fanclub.
§ 13 – Haftungsausschluss
(1) Der Bayern Fan Club „Mia san mia“ Bad Ems e. V. und deren Verantwortliche übernehmen bei jeglicher Art von Zusammenkünften keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden. Dies gilt für Mitglieder und Nichtmitglieder, sowie für Jugendliche unter 18 Jahren. Bei Aktivitäten (Fahrten, Wanderungen usw.) des Fanclubs muss zudem jeder Jugendliche unter 16 Jahren eine erziehungsberechtigte Person vorweisen können.
§14 – Inkrafttreten
(1) Diese Satzung hat die Jahreshauptversammlung am 08.03.2014 in Bad Ems beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft. Alle vorhergehenden Satzungen werden damit ungültig.
Bad Ems, 08. März 2014